@ //

 
 


Bambustempelstrasse

Kurzfilm, D2015

Länge: 13:30 Min.

Regie und Animation:
Baoying Bilgeri

Produktion
Lukas Thiele

Compositing
Thomas Kaufmann
Baoying Bilgeri
Tobias Bilgeri
Lukas Thiele

Backgrounds
Michael Meier

Musik
Thomas Höhl

Sprecher/Innen:
Mascha Hölscher (Bao)
Anna Küch (Lili)
Eva Maria Keller (Lehrerin)
Valeska Weber (Mutter)
Bernd Hölscher (Vater)

Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln der FFA und der Hessischen Filmförderung.

• Ausgezeichnet mit der "Lobenden Erwähnung" beim Peer-Raben-Award 2015 für die beste Filmmusik (Thomas Höhl)

Der Film erzählt die Geschichte von zwei jungen Mädchen, die eine aussergewöhnliche Freundschaft verbindet. Lili und Bao leben in einer chinesischen Kleinstadt. Sie wohnen beide an der "Bambustempelstraße", Lili auf der Seite der armen Leute und der Sozialbauten, Bao als Einzelkind mit ihren Eltern in einem Haus auf der bürgerlichen Seite der Straße. Nach einem folgenreichen Vorfall im gemeinsamen Schulunterricht beginnt sich Bao für die ältere und wilde Lili zu interessieren - gegen den Willen ihrer Eltern, welche Baos Umgang mit Lili und der "anderen Seite" nicht gutheißen. Trotzdem entwickelt sich zwischen den beiden Mädchen nach und nach eine Art Freundschaft, die ganz ohne Worte auskommt. Doch als sich Bao entschieden hat, Lili ihre Freundschaft zu zeigen, kommt sie zu spät.

Hintergrund

Bambustempelstraße handelt von den Schwierigkeiten des Miteinanders verschiedener Gesellschaftsschichten in einer chinesischen Kleinstadt. Der Film zeigt, wie sich zwei Mädchen trotz ihrer Klassenunterschiede näher kommen - ohne dabei die gesellschaftlichen Erwartungen an sie ganz außer acht lassen zu können. Die Geschichte des Films ist hochaktuell, denn auch in Deutschland zieht sich ein Spalt durch die Gesellschaft.
Für Kinder aus den sogenannten sozial schwachen Familien ist das Bestehen im Bildungssystem und der soziale Aufstieg eine schier unüberwindliche Hürde. In unseren Städten findet eine Segregation und regelrechte Ghettoisierung statt, die eine Vermischung der Gesellschaftsschichten verhindert. Das Unverständnis für die jeweils andere Seite wächst hierbei mit der räumlichen Trennung. Dass Eltern mit ihren Kindern umziehen, sobald diese ins schulpflichtige Alter kommen, ist absolut keine Seltenheit.
Für die Regisseurin Baoying Bilgeri hat die Geschichte von "Bambustempelstrasse" autobiografische Züge. Sie wuchs als Kind in China inmitten der Klassenunterschiede auf und erlebte, wie ihre Freundschaft zu einem Mädchen von der "anderen Straßenseite" aufgrund ihrer unterschiedlichen sozialen Herkunft scheiterte.

FESTIVALS:

2015
Soundtrack Cologne ***Lobende Erwähnung beim Peer Raben Award***

2016
Internationales Trickfilmfestival Stuttgart ITFS
ANIMAFEST World Festival of Animated Film, Zagreb
Annecy International Animated Film Festival, Annecy
Animator Poznan
Shorts at Moonlight open air, Frankfurt ***Publikumspreis***
Anibar, Peja, Kosovo
REX Animation Film Festival, Stockholm
Anima Mundi, Rio/Sao Paulo
KLIK Amsterdam Animation Festival
Taichung International Animation Festival, Taiwan
Mumbai Film Festival
Wissembourg International Film Festival
KINOdiseea - International Children Film Festival, Bukarest
Leeds International Film Festival
Cinessonne Festival, Essonne
Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
Animateka International Animated Film Festival, Ljubljana